Nuklearmedizin Tuttlingen

Praxis am Klinikum



Information zum derzeitigen Corona-Konzept der Praxis.

Stand 25.07.2022

Liebe Patientinnen und Patienten, bei anhaltendem Infektionsgeschehen der Corona-Pandemie in Deutschland, einschließlich Baden-Württemberg und im Landkreis Tuttlingen gelten momentan folgende Vorgaben.

Zum Besuch der Praxis ist das Tragen einer FFP 2 - Maske weiterhin erforderlich (wie auch im gesamten übrigen Krankenhausgebäude). Diese gewährleistet ein höheres Maß an Selbstschutz und Fremdschutz als lediglich eine einfache medizinische Maske (OP-Maske).  Die Maske muss korrekt (d.h. wirksam) angelegt sein und ist während des gesamten Praxisaufenthaltes zu tragen.

Ein vollständiger Corona-Impfschutz (3x Impfung oder Kombination aus Impfung und Genesenem-Status) wird empfohlen, ist aber nicht Voraussetzung zum Praxisbesuch. Ein aktueller Corona-Schnelltest ist bei manchen Untersuchungen allerdings Voraussetzung (s.u.).

Bei einer aktuellen Grippesymptomatik (Schnupfen, Fieber, Husten, Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen etc.) ist die Vorlage eines aktuellen negativen Coronatestergebnisses (=getestet, PCR o. Schnelltest, maximal 24 Stunden alt) notwendig. Ein entsprechender offizieller Nachweis ist jeweils vorzulegen. Andernfalls bitten wir (nach rechtzeitiger bzw. unverzüglicher Terminabsage, --> siehe hier !) von einem Besuch der Praxis abzusehen.
Ausnahmen hiervon sind lediglich in medizinisch begründeten Notfällen möglich, wir bitten hierzu dringend um vorherige telefonische Anfrage zur Planung des Vorgehens.

Bitte achten Sie auf einen Mindestabstand von 1,5 m zu allen Mitpatienten und Mitpatientinnen.

Zur Verringerung des Infektionsrisikos bitten wir dringend auf Begleitpersonen soweit möglich zu verzichten. Ausnahmen bestehen bei Begleitung von Minderjährigen, Hilfsbedürftigkeit, einer Begleitperson bei evtl. schwerwiegenden (Neu-) Diagnosen,  einer dolmetschenden Person bei Sprachschwierigkeiten. Bitte sprechen Sie uns ggfs. rechtzeitig vorher an.


Hier ist ein Coronaschnelltest erforderlich:

Bei der Myokardszintigraphie ist am Belastungstag aufgrund der im Rahmen des Belastungs-EKGs deutlich erhöhten Infektionsgefahr derzeit immer zwingend ein negativer Corona-Test erforderlich. Dies gilt auch für vollständig geimpfte oder genesene Patienten! Hierzu ist ein aktuelles negatives Coronatestergebnis (=getestet, PCR o. Schnelltest, maximal 24 Stunden alt) notwendig. Ein entsprechender offizieller Nachweis ist jeweils vorzulegen.


Grundsätzlich raten wir, sofern noch nicht erfolgt, dringend zur Durchführung (bzw. Vervollständigung oder Auffrischung) der Coronaimpfung gemäß der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI). Die Impfung ist nachweislich hochwirksam und nach vielen Millionen Impfungen in Deutschland (und Milliarden weltweit) auch sehr sicher.